Fotogalerie

14.05.2020 – Kundgebungen in Heidelberg – #LeaveNoOneBehind

Unter dem Motto „Corona kennt keine Grenzen. Unser Mitgefühl auch nicht. Die Camps auf den griechischen Inseln jetzt evakuieren!“ konnten wir mit 3 Kundgebungen in Heidelberg endlich wieder ganz analog und persönlich unser Thema in der Öffentlichkeit sichtbar machen. An den drei Standorten Friedrich-Ebert-Platz, Wilhelmsplatz und auf der Schwetzinger Terrasse in der Bahnstadt waren wir nacheinander mit Transparenten, Redebeiträgen und Musik präsent. Hier ein paar Eindrücke von dem Tag.


19.04.2020 – Zweite Online-Demo – #LeaveNoOneBehind

Die Situation in den griechischen Lagern ist leider unverändert schlecht. Wir riefen dazu auf, mit uns auf die unwürdige Situation aufmerksam und unsere Forderungen rund um #LeaveNoOneBehind im Stadtbild sichtbar zu machen. Es wurden Plakate verteilt, Banner aus den Fenstern gehängt, mit Kreide auf die Straße geschrieben… Ein paar der Ergebnisse sind hier festgehalten.


05.04.2020 – Wir hinterlassen Spuren – #LeaveNoOneBehind

Am Palmsonntag, dem Beginn der Karwoche, wurde der Garten an der Christuskirche in der Weststadt zu einem sichtbaren Apell: Holt die Menschen aus den griechischen Lagern raus!
Den ganzen Tag über haben Menschen ein Paar ihrer Schuhe zusammen mit einer Botschaft in den Garten gestellt, um ein Zeichen zu setzen für Solidarität und Mitmenschlichkeit. Hier ein paar Bilder von der schönen Aktion:

« Zurück zum Album

Wir hinterlassen Spuren - 05.04.2020


28.03.2020 und fortlaufend – #LeaveNoOneBehind Online-Demo

Für den 28. März hatten wir angesichts der Situation in den Lagern auf den griechischen Inseln eine Demo geplant, die im Rahmen von #LeaveNoOneBehind unsere Solidarität zeigen sollte. Aufgrund der Corona-Situation war die Demo nicht möglich.

Um dennoch Flagge zu zeigen, riefen wir dazu auf, Bilder von einem Paar Schuhe zu posten, die gerne mit bei der Demo gewesen wären – beschriftet/dekoriert mit #leavenoonebehind und sonstigen Sprüchen, Schildern, Bannern, Bildern oder Plakaten, die die Meinung zur Situation ausdrückten. Die Bilder wurden auf Facebook, Twitter und Instagram gepostet, ein paar Eindrücke findet Ihr hier:


Dezember 2019 – Krippe am Fluss

Die „alternative“ Krippe in der Jesuitenkirche Heidelberg gibt es schon seit 2000. Das große Thema 2019 war neben der Klimakrise die Situation auf dem Mittelmeer. Dazu kamen zwei neue Figuren in der Installation hinzu: Alan Kurdi, der syrische Junge, der im September 2015 ertrunken an der türkischen Küste angespült wurde, und Carola Rackete, die als Kapitänin des Bootes „Sea-Watch 3“ im letzten Juni Flüchtlinge aus dem Mittelmeer rettete und sich mit der damaligen rechtspopulistischen Regierung Italiens anlegte. Auch ihr Seenotrettungsschiff und ein zweites mit dem Namen Alan Kurdis sind neu dabei.
Die Spenden dieses Jahr gingen zur Hälfte an die Seebrücke Heidelberg.


13.09.2019 – Soli-Konzert mit Mal Élevé in der Villa Nachttanz

Ein tolles Soli-Konzert für die Seebrücke mit Mal Élevé in der Villa Nachttanz. Unvergesslich!