Mahnwache: Grenzen können nicht erfrieren – Menschen schon! – Aufnahme jetzt!

Datum/Zeit
20.11.2021
12:00 - 14:00

Veranstaltungsort
Zeitungsleser Hauptstraße/Annagasse
Sankt-Anna-Gasse
69117 Heidelberg


Die Seebrücken Baden-Württembergs und der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg rufen am 20.11.2021 zu einem landesweiten Aktionstag unter dem Motto „Menschenrechte wahren – Koalitionsvertrag umsetzen“ auf.

Nach den Landtagswahlen wurde ein Landesaufnahmeprogramm für geflüchtete Menschen an den Außengrenzen der EU im Koalitionsvertrag zwischen Grünen und CDU festgeschrieben. Umgesetzt wurde bisher nichts.

Deshalb treffen wir uns in Heidelberg zu einer Mahnwache am

Sa, den 20.11.2021,
12-14 Uhr,
am „Zeitungsleser“ in Heidelberg,
Anfang der Hauptstraße, Einmündung Annagasse

Kommt dazu!

Was passiert? Immer mehr Menschen stecken an den Außengrenzen Europas fest. Menschen in Not werden zunehmend als politisches Druckmittel eingesetzt. Während ihre individuellen Fluchtgründe und -erfahrungen keine Rolle mehr spielen und vor allem auch nicht gehört werden sollen.

Menschen, die die Grenzen zur EU, bspw. in Kroatien oder Polen, überqueren wollen, werden illegal zurückgeprügelt. An den Außengrenzen der EU finden massive Menschenrechtsverletzungen statt. Die Verpflichtungen aus der Genfer Flüchtlingskonvention werden vor den Augen Europas in den Schmutz getreten.

In Griechenland werden Lager von der EU gebaut, die mit europäischen Standards nicht vereinbar sind. In Libyen tobt ein Krieg gegen geflüchtete Menschen, die dort unter unwürdigsten Bedingungen gefängnisartig einkaserniert sind. Die EU schottet sich immer weiter ab, es entstehen Ghettos an den Toren Europas, die mit europäischen Mitteln finanziert werden.

Das können und wollen wir nicht hinnehmen!

An jedem Tag, der vergeht, sterben Menschen oder sie werden gezwungen, unter menschenfeindlichen Bedingungen in Lagern zu leben!

Wir brauchen JETZT ein Landesaufnahmeprogramm!

Menschenrechte sind #unverhandelbar
#pushbacksareillegal
#wirhabenplatz
#leavenoonebehind
#humansbeforeborders

Schreibe einen Kommentar